Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Haus Zum goldenen Tiger (U Zlatého tygra)

Das ursprünglich gotische Stadthaus aus dem 14. Jahrhundert unterlief einem Renaissance- und Barock-Umbau. Aus der Gotik ist das gotische Portal erhalten geblieben, über dem seit dem Jahre 1702 im Relief ein Tiger schreitet. Das beliebte Gasthaus des tschechischen Schriftstellers Bohumil Hrabal lockt nicht nur mit seiner bodenständigen Atmospähre, sondern auch mit dem angeblich best gezapftesten Pilsner Bier. Hier einen freien Platz zu finden ist keine Selbstverständlichkeit.

Haus Zum goldenen Tiger (U Zlatého tygra), Husova 17, Praha 1 - Staré Město, 110 00

Objekt geschichte

 

Das ursprüngliche zweigeschossige Stadtbürgerhaus gehörte im Jahre 1429 dem Messerschmied Johann (auf tschechisch Hanusch genannt). Das damalige Hauszeichen erinnerte vielleicht an einen Krampen, eine Spitzhacke oder einen Haken. Nach der Geschichte des Hauses, die für seine Stammgäste im Jahre 1943 der Besitzer der Bierstube František Skořepa zusammenschreiben ließ, führte der berühmteste Gast des Bierlokals Bohumil Hrabal an, er gehe in die Gaststätte Zum Haken. Im Jahre 1523 gab der Bakkalaureus Jakub Mráček dem Haus den Namen Zum schwarzen Löwe. Diesen Namen trugen aber bereits zwei andere Prager Häuser, deshalb benannte das Haus der damalige Eigentümer Johann Franz Lehr im Jahre 1786 Zum goldenen Tiger. Der Namenwechsel spielte sich zur Zeit seines Barockumbaus ab, als auf die Frontseite dieses neuen Hauszeichen gesetzt wurde. Die Front des Hauses ist sehr schmal, greift aber ziemlich in die Tiefe ein, hat noch zwei Hofflügel, zwischen denen ein kleiner überdachter Hof ist. Am Haus blieben das gotische Portal und weitere Elemente eines gotischen Hauses mit einem im Jahre 1514 erhöhten Turm erhalten. Ursprüngliche Keller, die bis heute die Bierstube nutzt, haben gotische Kappengewölbe, genauso wie der Hinterteil des Erdgeschosses. Im Haus ist nicht seit jeher eine Bierstube. Im Jahre 1835 war hier das berühmte Schochs literarisches Cafe, wo der Dramatiker Josef Kajetán Tyl, der Dichter Karel Hynek Mácha oder der radikale Demokrat, Publizist und Schriftsteller Karel Sabina häufig gesehene Stammgäste waren. Erst später wurde auf dem Haus die Aufschrift Pilsner Bierstube Zum goldenen Tiger erstellt. Im Jahre 1994 besuchten die Bierstube die Präsidenten Václav Havel und Bill Clinton. Der Schriftsteller Bohumil Hrabal war auch der Stammgast dieser Gaststätte.

Geschichte des Objekts zeigen

zusammenhängende Objekte