Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Bertramka - Gedenkstätte für W. A. Mozart und das Ehepaar Dušek

Einstige Niederlassung im klassizistischen Stil umgeben von einem wunderschönen Park, in dem sich eine Sala terrana befindet, ein Springbrunnen sowie eine Büste von Wolfgang Amadeus Mozart. Zu Berühmtheit verhalf dem Lustschlösschen das Ehepaar Dušek, die hier Wolfgang Amadeus Mozert beherbergt hat – gerade hier komponierte er im Jahre 1787 seine bekannteste Oper Don Giovanni.

Bertramka - Gedenkstätte für W. A. Mozart und das Ehepaar Dušek, Mozartova 169, Praha 5 - Smíchov, 150 00
Web: http://www.mozartovaobec.cz, http://www.bertramka.eu, e-mail: presidium@mozartovaobec.cz
tel.: +420241493547, +420723323320

Öffnungszeiten

Das Gebäude ist wegen Reparatur geschlossen.

Objekt geschichte

Das ursprüngliche Weinbaueranwesen aus dem Ende des 17. Jahrhundert, benannt nach einem der Eigentümer F. Bertramský, wurde in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts klassizistisch umgebaut. 1784 wurde es zum Eigentum der Eheleute Dušek (Aussprache: Duschek) - des Klavierspielers, Pädagogen und Komponisten František Xaverius und seiner Frau, der Opernsängerin Josefina, die sich wahrscheinlich um die Prager Auffuehrung der Mozart-Opern ’’Entführung aus dem Serail’’,’’Figaros Hochzeit’’ und um die Einladung ihres Komponisten nach Prag verdient machten. Das Anwesen ist durch den Aufenthalt von W. A. Mozart weltberühmt, der hier im Jahre 1787 beim Ehepaar Dušek zu Gast war und die letzten Details bei seiner Oper Don Giovanni unmittelbar vor ihrer unvergesslichen Prager Premiere am 29. 10. 1787 vollendete. Hier komponierte Mozart auch die Konzertarie ’’Bella mia fiamma, addio’’ und widmete sie Frau Dušek. Erneut hielt er sich hier im Jahr 1791 auf. Damals sah die Villa Bertramka anders aus, nicht so wie wir sie heute kennen.
Im Jahre 1838 kaufte ein großer Verehrer Mozarts, Lambert Popelka, das Anwesen. Die letzte Eigentümerin vermachte die Villa im Jahre 1925 der internationalen Stiftung Mozarteum in Wien, 1929 kaufte sie die Mozart-Gemeinde in Prag, in deren Eigentum sie bis zum Jahr 1986 blieb. Im Jahre 1986 übernahm das Gebäude der Staat, im Folgejahr machte sie einen Umbau durch. Das Denkmal von W. A. Mozart und das Ehepaar Dušek auf der Bertramka wurde im Jahre 1956 durch das Nationalmuseum gestiftet.
Am 1. 12. 2000 wurde hier eine neue Dauerexposition eröffnet, die die Wohnetage mit sieben Zimmern ausfüllte. Zwei Zimmer davon bewohnte Mozart. Die Räume wurden in den Originalzustand gebracht und mit den Originalmöbeln bestückt, es wurden hier sämtliche Andenken an Mozart und die Eheleute Dušek wie Musikinstrumente, Handschriften, Briefe, Gemälde, Gravuren, Drucke und weitere Dokumente konzentriert.
Zur Bertramka gehört ein Garten, in dem sich die Sala terrena mit Originalgemälden aus den Jahren 1700 und 1780 (sie dient als Konzertsaal), die Sandsteinfontäne mit der Statue „Lebhafte Quelle“ aus dem Jahr 1975 von J. Kodet und die Plastik des Komponistenoberkörpers von T. Seidan aus dem Jahr 1876 befinden.
Die Bertramka wurde nach langwierigen Gerichtsprozessen im Herbst 2009 dem rechtmaessigen Eigentümer - der Mozart-Gemeinde - ausgehändigt.

Geschichte des Objekts zeigen