Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Statue des Hl. Georg (Socha sv. Jiří)

Die Bronzestatue des Heiligen Georg, der einen Drachen tötet, befindet sich im 3. Hof der Prager Burg und ist eine bedeutende Sehenswürdigkeit des Metallgießer-Handwerks aus dem 14. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um die erste uns bekannte Statue, die freien Raum geziert hat, die also an kein Bauobjekt gebunden war.

Statue des Hl. Georg (Socha sv. Jiří), Pražský hrad - III. nádvoří, Praha 1 - Hradčany, 11908

Prager Burg, 3. Hof: Die Bronzestatue des Heiligen Georg, der gerade einen Drachen tötet, ist eine bedeutende Sehenswürdigkeit des Metallgießerei-Handwerks aus dem 14. Jahrhundert.

Der Künstler ist unbekannt, die Arbeit wird um das Jahr 1373 datiert und ist mit der Errichtung der Wasserversorgung der Burg verbunden. Früher nahm man an, dass es sich um die Arbeit von Georg (tsch. Jiří) und Martin aus Klausenburg (Kluž) handle, und es ist auch die Urheberschaft von Parlers Bau- und Bildhauerhütte nicht ausgeschlossen. Nach dem Brand der Burg im Jahre 1541 wurde die Statue repariert. Ebenso wurde die Statue bei der Krönung von Maximilian II. von der drängenden Menge hinuntergestoßen und musste von Tomáš Jaroš nochmals gegossen werden.

Früher stand sie an einer anderen Stelle, vielleicht am barocken Springbrunnen des St.-Veits-Dom. Der Architekt Josip Plečnik platzierte sie auf einer hohen Säule mit einem flachen Becken.

Seit dem Jahre 1967 steht hier ein Abguss der Statue, das Original befindet sich in der Sammlung der Nationalgalerie. Es handelt sich hierbei um die erste bei uns bekannte Statue, die einen freien Raum verziert hat und an kein Gebäudeobjekt gebunden war.

detaillierte Informationen zeigen