Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Kirche des Hl.Wenzel (Kostel sv. Václava)

Die Kirche des Heiligen Wenzel ist im Stil einer altkatholischen Basilika errichtet. Es handelt sich um eine der bedeutendsten tschechischen Neu-Renaissance Sehenswürdigkeiten. Der dreischiffige Bau mit zwei 50 Meter hohen Türmen des Architekten Antonín Barviti wurde in den Jahren 1881 – 1885 errichtet. An der Decke, die aus hölzernen, vergoldeten Polychrom-Kassetten besteht, befinden sich 14 farbige, einfach verzierte Fenster, die die Räumlichkeiten mit einem angenehmen, blassgrünen Licht ausleuchten.

Kirche des Hl.Wenzel (Kostel sv. Václava), náměstí 14. října , Praha 5 - Smíchov, 150 00
Web: http://www.farnostsmichov.cz
tel.: +420257317652, +420724324555

Öffnungszeiten

Januar – Dezember

Montag
07.15 – 12.00
Dienstag
07.15 – 12.00
Mittwoch
07.15 – 12.00
Donnerstag
07.15 – 12.00
Freitag
07.15 – 12.00
Samstag
07.15 – 11.00
Sonntag
07.30 – 11.00

Programme

Objekt geschichte

Die St.-Wenzelskirche im Stadtteil Smíchov zählt zu den schönsten Beispielen der Neorenaissance. Sie wurde im 19. Jahrhundert, in den Jahren 1881 – 1885, nach Plänen des Architekten Antonín Barvitius, von den Baumeistern Josef Linhart und Vilém Milde errichtet. Die Hauptfassade der Kirche mit dem Doppelturm weist zur Štefánikova-Straße. Die 50 m hohen Türme beherrschen das Panorama des Stadtteils Smíchov. Die ursprünglichen Glocken wurden durch neue ersetzt, die erstmals 1996 erklangen und die aus der berühmten Glockengießerei von Petr Manoušek aus Zbraslav stammen.

 

Über dem Hauptportal befindet sich ein Majolika-Relief von Ludvík Šimek, das den böhmischen Landespatron, den hl. Wenzel, mit zwei Engeln darstellt. Der Innenraum der dreischiffigen Basilika ist reich verziert. Das Hauptschiff ist durch mächtige Säulen mit ionischen Kapitellen von den Seitenschiffen abgeteilt. Die polychromierte Kassettendecke ist reich vergoldet.

 

Das Mosaik am Ende des Hauptschiffes stellt Christus mit einer Gruppe von Heiligen in Überlebensgröße dar (Wenzel, Ludmilla, Petrus und Paulus, Prokopius, Adalbert) und wurde nach Vorlagen des Professors der Prager Akademie für bildende Kunst, Josef Trenkwald, angefertigt. Der Maler František Sequens schuf unterhalb des Mosaiks vier Darstellungen aus dem Leben des Heiligen Wenzel. Die Seitenapsiden sind ebenfalls mit Malereien und Mosaiken verziert.

 

Der ebenfalls vom Architekten A. Barvitius entworfene Hauptaltar wurde aus mehreren Sorten Carrara-Marmor gefertigt. Vor dem Altar stehen die Statuen der Heiligen Wenzel und Ludmilla des Bildhauers Čeněk Vosmík.

 

Das Kirchengebäude ist im Besitz der römisch-katholischen Kirche.

 

 

Geschichte des Objekts zeigen