Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Ai Weiwei: Gesetz der Fahrt

Nationalgalerie in Prag – Ausstellungspalais (Národní galerie v Praze – Veletržní palác), Dukelských hrdinů 47, Praha 7 - Holešovice, 170 00

Datum und Zeit der Veranstaltung

17. 3. 2017 – 7. 1. 2018

Das bisher größte Werk Ai Weiweis trägt den Namen Gesetz der Fahrt und die Prager sehen es als erste auf der Welt. Im großen Saal schwebt es in Form eines riesigen Schlauchboots mit überlebensgroßen Figuren von Flüchtlingen. Ergänzt wird es von einer großen Glaskugel in der sich das übernatürlich wirkende Objekt wiederspiegelt. Der Künstler hat in dem Werk sein Erlebnis dargestellt, als er sich vor mehr als einem Jahr alleine nach den Flüchtlingen auf so einem Boot fand.
Die Ausstellung wird von Ai Weiweis älteren Werken und Installationen ergänzt, zu denen ein subversives Portrait des Akts der Enteignung und Vertreibung mit dem Namen Laundromat (2016) gehört, dessen Thema ebenfalls die Flüchtlingskrise ist. Das Werk Mit den Blumen (2013–2015) repräsentiert den persönlichen Versuch eines Selbstportraits des Künstlers aus der Zeit in der er in einem heimischen Gefängnis gehalten wurde. Schlangendecke (2009), ein weiteres ergreifendes Mahnmal in Ai Weiweis Werk, ist mehr als 5 000 Kindern gewidmet die während dem vernichtenden Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan im Jahre 2008 ums Leben kamen. Die Skulptur Reisendes Licht (2007) in Form einer Lampe ist eine Überlegung über die Vergangenheit und deren Fähigkeit, in die Zukunft zu strahlen.


Eintritt:
Normal CZK 250
Ermäßigt CZK 150

detaillierte Informationen zeigen