Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Kunst- und Musikleben Prags

Die Dichte an Galerien pro Quadratmeter ist in Prag wahrlich einzigartig. Zählen Sie sich zu Kunstliebhabern tschechischer oder internationaler Werke? Dann werden Sie überrascht sein, welche Schätze die hiesigen Galerien bergen. Auch Musikliebhaber kommen in Prag nicht zu kurz. Denn Musik ist doch die Seele der Metropole. Wir haben für Sie einen repräsentativen Überblick von all dem zusammengestellt, was Ihnen bei Ihrem nächsten Pragbesuch nicht entgehen sollte. Das zu verpassen, wäre wirklich Schade…

  • Foto: PCT
  • Bildergalerie der Prager Burg, Foto: www.hrad.cz
  • Nationalgalerie Prag – Ausstellungspalais, Foto: www.ngprague.cz
  • Nationalgalerie Prag – Schwarzenberg Palais, Foto: www.ngprague.cz
  • Kloster der Hl. Agnes von Böhmen, Foto: www.ngprague.cz
  • Museum Kampa, Foto: www.museumkampa.cz
  • Luftschiff Gulliver, Foto: www.dox.cz
  • Kirche des Hl. Simon und Judas, Foto: PCT
  • Galerie Rudolfinum, Foto: www.galerierudolfinum.cz
  • Haus zur steinernen Glocke, Foto: PCT
  • Kirche der Hl. Anna, Foto: www.prazskakrizovatka.cz
  • Schloss Troja, Foto: PCT
  • Jazz Dock, Foto: www.jazzdock.cz

Die schönsten Bilder der Klassik

Die ersten Schritte lenken die Besucher der Stadt meistens auf die Prager Burg. Kein Wunder. Die Stadtdominante oberhalb des ruhigen Flusses Moldau/Vltava zählt zu den wichtigsten Stadtsymbolen der Republik. Zu finden gibt es im weitläufigen Burgareal die Bildergalerie der Prager Burg / Obrazárna Pražského hradu, eine der ältesten bestehenden Bildersammlungen der Tschechischen Republik. Betrachten können Sie hier dutzende Werke aus der namhaften Sammlung von Rudolf II., darunter vertreten sind Künstler wie Tizian (Toilette einer jungen Frau), Hans von Aachen (Kaiser Matthias als König von Böhmen, Portrait eines Mädchens), Tintoretto (Geißelung Christi) oder Peter Paul Rubens (Versammlung der olympischen Götter). Wenn Sie schon mal hier sind, sollten Sie ebenfalls das Lobkowitz Palais / Lobkowiczký palác besuchen und die Werke von Pieter Breughel (Heuernte) oder Diego Velázquez (Margarita Theresa von Spanien) bewundern.

Die Räumlichkeiten der Nationalgalerie Prag sind in mehreren wunderbaren historischen Objekten untergebracht. Die Exposition in den historischen Kulissen des Agnesklosters / Anežský klášter spezialisiert sich auf mittelalterliche Kunst in Böhmen und Mitteleuropa in den Jahren 1200–1550. Das Schwarzenberg Palais / Schwarzenberský palác wird von Experten als einer der schönsten und bedeutendsten Renaissancebauten in Prag betrachtet. Ab September 2019 bereitet die Nationalgalerie eine brandneue Sammlungsexposition der alten Meister und eine Sammlung von Grafiken und Zeichnungen vor.

Popmoderne

Die Nationalgalerie Prag verwaltet die größte Sammlung bildender Kunst Tschechiens und bietet tschechische und internationale Spitzenwerke in ihren Dauerexpositionen und auf Ausstellungen. Eines ihrer Hauptobjekte ist der Ausstellungspalast / Veletržní palác ein Juwel der tschechischen funktionalistischen Architektur. In seinen Wänden befindet sich wichtige tschechische (z.B. Antonín Slavíček, Max Švabinský, Toyen u.a.) wie auch internationale moderne Kunst (z.B. Pablo Picasso, Joan Miró, Vincent van Gogh u.a.). Und wo könnte man die ganzen Eindrücke und Erlebnisse besser auf sich wirken lassen, als bei einer Tasse ausgezeichneten Kaffees im (sehr guten) Café Jedna.

Die phänomenale Sammlung moderner mitteleuropäischer Kunst, die von der Jan und Meda Mládek Stiftung verwaltet wird, kann im Museum Kampa, im Gebäude der ehemaligen Sova-Mühlen am Moldauufer der Insel Kampa besichtigt werden. Zu sehen gibt es vor allem die Werke des Pioniers der abstrakten Kunst František Kupka, des tschechischen kubistischen Bildhauers Otta Gutfreund und weitere Schmuckstücke bedeutender Künstler des alten Kontinents.

Zeitgenössische Kunst

Interessanter und kuratorisch gewagter sind die Ausstellungen der Galerie der Hauptstadt Prag, welche im Gebäude Beim Goldenen Ring/ U Zlatého prstenu, im zweiten Stock der Stadtbibliothek, im  Haus der Fotografie oder im SchlossTroja zu besichtigen sind.

Das Zentrum zeitgenössischer Kunst DOX / Centrum současného umění DOX  gehört zu den progressivsten Kulturinstitutionen Prags. DOX, im postindustriellen Stadtteil Holešovice beherbergt, lohnt es sich allein schon wegen seines architektonischen Gebäudes zu besuchen. Dieses diente ursprünglich als Maschinenfabrik und wird es als dynamische Kulturplattform wahrgenommen.

Eine innovative Kunstperspektive bietet auch die Galerie Rudolfinum.  Obwohl das Gebäude am Palachovo Náměstí von außen einen recht konservativen Eindruck macht, beherbergt Ausstellungen, deren Bedeutung weit über die tschechische Grenze hinausreicht. Hierbei handelt es sich um jene Art der Galerie, die sich bemüht, den Zeitgeist einzufangen, zu benennen und manchmal auch zu erklären.

 Interessante Kulturstränge inkonsistenter gegenwärtiger Kunst bieten die Galerien MeetFactory, Trafo Gallery, Museum Montanelli, Drdova Gallery, Polansky Gallery sowie DSC Gallery.

Wo man klassische Musik genießen kann

Musik ist aus Prag nicht wegzudenken. Kein echter Musikgenießer und -kenner sollte sich ein Konzert der Tschechischen Philharmonie entgehen lassen. Das bedeutendste tschechische Symphonieorchester hat seinen Sitz im Prager Rudolfinum. Das Gebäude, im Besonderen der Dvořák-Saal, bietet nun ihren Besuchern nicht nur äußerst bequeme Sitzgelegenheiten, sondern auch ausgezeichnete Akustik. Das Programm der Tschechischen Philharmonie lockt alljährlich mit ihrer Vielfalt sowohl erfahrene Musikliebhaber, als auch die Kleinsten von uns.

Auch das Gemeindehaus / Obecní dům bietet im Smetana-Saal einzigartige Konzerterlebnisse. Neben den häufigen Auftritten des Symphonieorchesters der Hauptstadt Prag FOK verwandelt sich dieses alljährlich zum Hauptquartier des Musikfestivals Prager Frühling / Pražské jaro.

Hochwertige musikalische Kulturerlebnisse versprechen auch die prachtvollen Räumlichkeiten des Palais Žofín / Palác Žofín, des Spanischen Hall auf der Prager Burg / Španělský sál, der Kirche des Hl. Simon und Judas / kostel sv. Šimona a Judy oder der Kirche der Hl. Anna / Kostel sv. Anny.

Wenn Sie sich amüsieren wollen

Des Öfteren wird Prag ebenfalls zum Schauplatz atemberaubender Aufritte internationaler Stars. Die Bedeutendsten wählen für ihr Spektakel die weitläufige O2 Arena oder das Kongresszentrum Prag / Kongresové centrum Praha – welches mit seiner herausragenden Akustik zu den besten Konzerthallen weltweit gehört. Der Multifunktionssaal Forum Karlín mit modernster Technologie und kristallklarer Akustik etablierte sich in der Kulturwelt der Stadt im Rekordtempo.

Dem Verlangen nach abendlichem Amüsement lässt sich in der Metropole leicht nachkommen. Der Jazzliebhaber lässt sich gerne in Smíchov, im stimmungsvollen Jazz Dock, von der einzigartigen Atmosphäre verführen. Für Gitarrenriff-Fans verschiedenster Musikrichtungen gibt es den Club Lucerna Music Bar, sowie den unvergesslichen Club Akropolis des flairvollen Viertels Žižkov. Denjenigen, die gerne bis zum Morgengrauen durchtanzen, empfehlen wir den Club Roxy – das Mekka guter elektronischer Musik.

 

Um den Überblick über das Kulturleben Prags nicht zu verlieren, hilft der Kulturkalender auf der Homepage www.prague.eu. Täglich listen wir für Sie die interessantesten Veranstaltungen auf, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Wir haben also die Broschüre Prag:Kultur herausgegeben, in ihr Sie ein Überblick über die wichtigsten Kulturinstitutionen, Tipps für interessante Veranstaltungen, alternative Orte, Informationen zu zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum und weitere Gründe, um für die Kultur nach Prag zu fahren, finden. Die Broschüre erhalten Sie gratis in unseren Tourismusinformationszentralen, oder Sie können Sie hier herunterladen.

 

Prague City Tourism