Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Nationalgalerie Prag – Wallenstein Reithalle (Národní galerie Praha – Valdštejnská jízdárna)

Die Wallenstein Reithalle befindet sich auf der Kleinseite im Gartenkomplex des barocken Wallenstein Palais. Nach einer aufwendigen Rekonstruktion ist sie seit dem Jahre 2000 der Öffentlichkeit wieder als Ausstellungsraum zugänglich. Die Nationalgalerie veranstaltet hier kurzzeitige Ausstellungen tschechischer und internationaler Künstler. Sobald Sie sich in die Wallenstein-Reithalle aufmachen, lassen Sie sich auch nicht einen Besuch im Wallenstein-Garten mit seinen Springbrunnen und Statuen entgehen.

  • Sehenswürdigkeiten & Architektur
  • Barock
  • Kultur & Unterhaltung
  • Galerien
  • barrierefreier Zugang

Kontakte

  • Nationalgalerie Prag – Wallenstein Reithalle (Národní galerie Praha – Valdštejnská jízdárna)
  • Valdštejnská 3
  • 118 00 Praha 1- Malá Strana
  • +420257073136

Programme

Objekt geschichte

Waldstein-Reitschule - Nationalgalerie in Prag

Die Reitschule baute der Architekt Niccolo Sebregondi um das Jahr 1630 als Bestandteil des barocken Palais Waldstein (Valdštejnský palác).

Im Jahr 1854 fand hier anlässlich des Besuchs Franz Joseph I. (František Josef I.) ein Reiterfest des tschechischen Adels statt. Für die Zwecke der Reitschule wurde das Objekt vom Architekten Josef Schulz im Jahr 1894 umgebaut.

Im Jahr 1920 hatte hier ihre Reparaturwerkstatt die Autofabrik Laurin und Klement, im Jahr 1921 dann die Autofabrik Elka.

In den Jahren 1953 – 57 wurde das Objekt nach dem Projekt des Architekten Vincík rekonstruiert und begann als Ausstellungraum der Nationalgalerie (Národní galerie) zu dienen. Eine weitere Rekonstruktion verlief vom Juli 1999 bis Juni 2000. Beim Hochwasser im August 2002 wurden die Kellerräume überschwemmt, die Reitschule wurde wieder im Januar 2003 zugänglich gemacht.

Geschichte des Objekts zeigen

zusammenhängende Geschichte