Breadcrump- bzw. Brotkrümel-Navigation

Galerie der Hauptstadt Prag – Schloss Troja (Zámek Troja)

Eines der schönsten Barockdenkmäler befindet sich in unmittelbarere Nähe zum Prager Tiergarten. Das Schloss wird von einem wunderschönen, französischen Garten umgeben. Im Schlossinneren kann man eine einzigartige Freskenausschmückung bewundern sowie Ausstellungen, die die Galerie der Hauptstadt Prag vorbereitet hat. Im Schlossareal werden ebenso Konzerte veranstaltet.

  • Sehenswürdigkeiten & Architektur
  • Burgen/Schlösser
  • Barock
  • Kultur & Unterhaltung
  • Galerien
  • Romantik
  • Hochzeit
  • Tipp

Öffnungszeiten

    • April – Oktober
    • Di, Mi, Do, Sa, So
    • 10.00 – 18.00
    • Fr
    • 13.00 – 18.00

Eintrittspreise

  • Grundpreis 120 Kč
  • ermäßigter Eintrittspreis 60 Kč
  • Eintrittspreis für Familien 250 Kč

Kontakte

  • Galerie der Hauptstadt Prag – Schloss Troja (Zámek Troja)
  • U Trojského zámku 1
  • 171 00 Praha 7- Troja
  • +420283851614

Programme

Objekt geschichte

Schloss Troja - Galerie der Hauptstadt Prag

Wenzel Adalbert Graf von Sternberg ließ sich seit 1679 eine Sommerresidenz bauen. Damit verfolgte er die Erlangung des Adelstitels, was ihm auch gelang. Das Schloss Troja gehört unter die bedeutendsten Veranschaulichungen der barocken Schlossarchitektur des 17. Jahrhunderts in Böhmen überhaupt. Zum Ausbau sowie zur Schmückung lud Sternberg ausgezeichnete europäische Künstler ein. Den Bau projektierte Giovanni Domenico Orsi, der bald von Jean Baptiste Mathey abgelöst wurde, der die Originalkonzeption zu einer sehr regelmäßigen Disposition mit dem Hauptsaal in der Mitte änderte. Der Hauptsaal wurde mit dem Garten durch eine monumentale doppelarmige Gartentreppenanlage verbunden, zu deren bildhauerischen Verzierung im Jahre 1685 Georg und Paul Herrmenn aus Dresden eingeladen wurden. Etwa um 1705 ergänzte sie Johann Brokoff. Die Treppenanlage ist mit Plastiken antiker Götter und Göttinnen verziert, die ihren Kampf gegen die Titanen darstellen, sowie sie die altgriechische Ilias schildert. Das entspricht offenbar der Herkunft des Namens Troja, der sich auf das gesamte Gebiet und das heutige Stadtviertel Prags verbreitete erweiterte.

Die Decke und die Wände des Zentralsaals decken Fresken mit den Themen der Apotheose der Sieger über die Türken bei Wien ab und feiern die Habsburger. Die Fresken malten die niederländischen Maler Abraham a Isak Godin. Die anliegenden Räume verzierte dann der italienische Maler Francisco Marchetti mit seinem Sohn Giovanni durch Fresken mit Motiven aus der antiken Mythologie und der Feier der Schlossbauherren. Im Schloss gibt es insgesamt 4000 m2 Gemälde, davon 1400 m2 im Hauptsaal, der auch zu Konzerten dient. Es sind hier Expositionen der Galerie der Hauptstadt Prag.

Das in die Landschaft gefühlvoll eingesetzte Schloss ist von einem ausgedehnten französischen Garten umgeben, der mit Terracotta-Vasen, Stuckprospekten und Orangerien mit Büsten von Imperatoren verziert ist.

 

Geschichte des Objekts zeigen

zusammenhängende Geschichte